UA-92968114-1
kochen-für-kinder-momlife

Da ist sie wieder, diese Frage. Was koche ich heute? Das sind echte Luxusprobleme. Trotzdem finde ich mich zur Zeit immer in der Situation wieder einfach keine Ideen mehr zu haben. Gesund soll es sein, einfallsreich, nicht immer das Gleiche und schmecken muss es natürlich. NATÜÜÜRLICH! Ist ja auch easy as peasy zwei Kleinkinder, den Mann und mich selbst gleichzeitig glücklich und satt zu machen. 7 Tage die Woche..

essen-kinder-kochen-mama-alltag-momlife

leicht gesagt!

Pinterest, Bücher und das World Wide Web – Inspiration ohne Ende und trotzdem nichts dabei?

So geht es mir. Ich sehe unendlich viele Rezeptideen. Sehe dies, sehe das, finde viele Dinge genial und stehe dann trotzdem im Supermarkt und drehe mich im Kreis. Aufschreiben wäre sinnvoll Christina, oder einfach bei Pinterest pinnen und beim Einkaufen öffnen. Aber, ja aber.. So einfach ist es häufig nicht. Für mich finde ich viele Dinge. Ich bin auch keine schlechte Köchin. Ich bekomme so einiges hin. Aber oftmals stehe ich da jeden Tag fürs Mittagessen mindestens eine Stunde, nur um die fast vollen Teller meiner Kinder wieder in die Küche zu schleppen und die Reste für mich in den Kühlschrank zu stellen.

Mama ist der Müllschlucker. Weil ich nicht alles wegwerfen möchte, esse ich über mehrere Tage immer die Reste. Aber ganz ehrlich, wieso mache ich das dann alles? Mein Mann ist ein dankbarer Abnehmer für mein Essen, aber am Ende geht es vor allem um die Kinder. Was essen sie am Liebsten? Nudeln. Stinknormale Nudeln mit schnöder Tomatensoße. Jeden verdammten Tag würden sie das essen. Meine Gourmets.

kocken-für-kinder-kleinkinder-rezepte-momlife-kochenfürkinder

Ich will aber nicht 7 Tage die Woche Nudeln mit Tomatensoße. Damit kann und will ich mich einfach nicht zufrieden geben. Ich versuche immer etwas Neues. Immer in der Hoffnung den Kindergaumen doch zu treffen und ihnen mehr Gemüse als diese blöde Tomate aufzutischen. Ich mache Zucchini -und Gurkennudeln. Stehe ewig um die Zucchini durch diesen Gemüse-Nudel-Dings-Cutter zu drehen. Mache lustige Gesichter aus Kartoffeln, Soßen, Auflaufvariationen und so weiter. Insgesamt sind meine Kinder gute Esser würde man behaupten. Nudeln mit Soße essen sie restlos auf. Jeden Tag. Was will ich denn mehr?

Ich gebe nicht auf!!! Oder doch? Kochen für Kinder- arghhhhh

Da stehe ich dann wieder mal im Supermarkt und überlege was es die nächsten Tage so geben könnte. Am Ende laufe ich automatisch zu den Regalen gefüllt mit Pasta. Meine neueste, aus purer Verzweiflung entstandene Idee: Selbsgemachtes Pesto. Ich mache jeden Tag wenigstens ein anderes Pesto zur Kinderpasta. Ich kaufe jedes Gemüse, was ich mir für mein eigentlich gewünschtes Essen erträume und schmeiße es mehr lustlos als mit Freude in den Mixer. Mixe es mit Kräutern wie Basilikum, mache manchmal noch Nüsse dazu, ein schönes Öl. In den vergangenen Tagen hat mein Pesto stets eine andere Farbe gehabt, immer ein anderes Gemüse. Mit der Pasta zusammengemantscht haben meine Kinder es jedes mal verputzt. Nichts gegen Pesto, ich liebe Pesto. Aber auch das nicht 7 Tage die Woche.

Wie machen das denn die anderen Muttis ohne zu verzweifeln? Ich koche gerne. Essen ist ne super Sache. Aber es frustriert mich schon der Gedanke den Wocheinkauf planen zu müssen. Vielleicht ist es auch ein Grund in die Hände zu klatschen. Schließlich könnte ich es nicht einfacher haben. Sogar mein Mann ist von der Sorte: ‚Ich kann jeden Tag das Selbe essen‘. Nö!! Einfach nööö.. Ich will auch nicht jeden Tag noch etwas extra für mich zaubern, damit ich happy bin. Erstens ist es viel zu aufwändig und zweitens auch viel zu kostspielig. Ich gebe so schon ein Vermögen für Lebensmittel im Monat aus.

Tatsächlich bin ich kurz davor klein beizugeben. Jedes Mal, wenn ich doch einen Versuch wage und ein super leckeres neues Rezept ausprobiere, esse ich die nächsten Tage die Reste davon. Wenn kochen für Kinder zur Qual wird. Das kotzt mich an. Denn ich habe sehr viel Spaß am Kochen, es bereitet mir pure Freude. Gerade nervt es nur noch. Traurig.

Also, raus damit! Was gibt es bei euch? Was sind die Favoriten eurer Kinder? Probiert ihr viele neue Dinge aus, oder bleibt ihr stets bei altbewährten Klassikern?

Es ist Freitag Abend. Zur Feier des Tages habe ich Sushi bestellt. Nur für mich! Ich habe ein riesen Menü bestellt. Denn davon esse ich liebendgerne morgen noch die Reste. Dann frustriert mich der Wochenendeinkauf und die Einkaufsliste morgen auch nicht so sehr, auf der schon wieder 3 Packungen Pasta stehen…

sushi-momlife-mamablogger-kleinkinder-rezepte

An dieser Stelle allen ein super Wochenende gewünscht!

 

Alles Liebe

Christina

 

Dir gefällt was Du liest? Spread the word und sag es weiter!

Kochen für Kinder – Mama der Müllschlucker und die Kindergourmets

Beitragsnavigation


2 Gedanken zu „Kochen für Kinder – Mama der Müllschlucker und die Kindergourmets

  1. Verstehe dich gut!Hatte das selbe Problem mit meinen Jungs!
    Essenplan der Woche:Nudeln im Ofen mit Käse überbacken
    Spaghetti Bolognese
    Nudeln mit Ketchup
    Kleine Makaroni mit Tomatenmark (kotz kotz )
    Eierkuchen ( oh,mal was anderes, )
    Usw…
    Aber…..was war am wichtigsten,das die Kinder was im Magen haben oder nichts essen und mir dann den ganzen Nachmittag versauen weil sie sauer sind???
    Also machte die liebe Mami eben was die Kinder essen wollten und hab eben extra für meinen Mann und mich gekocht!Friede, Freude Eierkuchen!!
    Mit der Zeit wurden die Jungs dann doch neugierig auf das was wir essen und wollten dann auch mal kosten.Na so was!!!! Das schmeckt ja gar nicht schlecht!Und schon konnte ich den Essenplan ein bisschen verändern!Bis ihnen dann die. nudeln zu den Ohren rauskamen!
    Mama hat gewonnen👏🏻👏🏻👏🏻😅😅😅😅

    1. Haha… kotz kotz! Ich könnte mich beömmeln. Danke Marina, ich glaube auch ganz fest daran, dass ich irgendwann von den Nudeln mit Soße Quatsch wegkomme. Sonst drehe ich durch 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.